Ferienwohnung auf Texel

Micky: Mutterloser Heuler zur Pflege in der Seehundstation Ecomare

Die Seehundstation Ecomare hat in diesem Monat den ersten Seehund des Jahres bei sich aufgenommen. Gefunden wurde das mutterlose Jungtier unter einer Anlegestelle am Hafen in Oudeschild. Das Tier wiegt 9,1 kg und hat ein normales Geburtsgewicht.

Jungtier ist wenige Tage alt

„Sie ist nur ein oder zwei Tage alt. Die Nabelschnur ist noch angebracht.“, berichtet Mariette Smit, die bei Ecomare die Tierversorgung leitet. Nicht bekannt ist, wie das Tier seine Mutter verloren hat.

Der erste Bericht über den mutterlosen Seehund kam von Wanderern, die das Tier im Hafenbecken gesehen hatten. Diese riefen schließlich die Tierpfleger von Ecomare, die im Zusammenspiel mit den Fischern vor Ort zunächst nach dem Muttertier Ausschau hielten. Nachdem jedoch keine Spur vom Muttertier zu finden war, wurde der junge Seehund zur Untersuchung und Pflege in die Seehundstation Ecomare gebracht.

Tierpfleger ist Namensgeber

Seinen Namen “Michy” hat der Seehund vom Tierpfleger Mick bekommen. Er nahm das Tier in der Notunterkünft als erstes entgegen und kümmert sich dort nun um seine Aufzucht.

Grundsätzlich ist es laut Ecomare nicht immer leicht zu entscheiden, ob ein Seehund zur Beobachtung und Pflege aufgenommen wird oder nicht. Viele Faktoren spielen dabei eine Rolle: Ist das Tier krank? Ist es ein Jungtier, dessen Mutter in der Nähe ist? Im Fall von Micky wurde wegen der fehlenden Mutter und des jungen Alters entschieden, das Tier aufzunehmen.

Urlauber können Micky besuchen

Auf Anraten der Tierpfleger wird Micky in den kommenden Tagen noch ein wenig auf Abstand zu Besuchern bleiben müssen. Besonders Hunde sind für Jungtiere immer wieder eine große Gefahr wegen der Übertragung möglicher Krankheiten.

Wer gerade seinen Urlaub auf Texel verbringt, kann Micky dennoch bei besuchen. Er befindet sich derzeit in der Quarantänestation von Ecomare, die von Besuchern eingesehen werden kann.